Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Covid-19: Aktuelle Hinweise zu Einschränkungen

05.04.2022 - Artikel

Wichtiger Hinweis

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19 kann weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und teilweise zu Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens führen.

Epidemiologische Lage in Polen

Polen ist von COVID-19 betroffen.

Seit dem 3. März 2022 gilt Polen nicht mehr als Hochrisikogebiet.

Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise nach Polen

Bestimmungen zur Einreise können sich mit der Pandemielage ändern. Bitte informieren Sie sich zusätzlich bei den offiziellen Stellen Polens.

Bei Einreise nach Polen aus einem Mitgliedstaat der EU, aus einem Schengenstaat oder Drittstaaten bestehen grundsätzlich keinerlei Nachweispflichten und auch keine Quarantänepflicht mehr. Ausnahme: aus RUS oder BLR dürfen nur bestimmte Personengruppen einreisen. Dazu Liste beim polnischen Grenzschutz auch auf Englisch. Die, die danach einreisen dürfen, unterliegen dann aber keinen Beschränkungen mehr.

Ausführliche Informationen rund um die Quarantänepflicht bei Einreise nach Polen und mögliche Ausnahmen finden Sie auf den Internetseiten der polnischen Auslandsvertretungen in Deutschland und der polnischen Regierung.

Testzentren in Polen sind u.a. zu finden unter test-w-mobilnym-punkcie-pobran oder german.diag.pl (Netzwerk von verschiedenen Laboratorien in Polen).

Durchreise durch Polen

Eine Übersicht geöffneter Grenzübergänge bietet ebenfalls der polnische Grenzschutz.

Reiseverbindungen

Internationale Flug- und Bahnverbindungen für den Personenverkehr nach Polen sind vorhanden.
Inländische Flug-, Bahn- und Busverbindungen stehen zur Verfügung.

Beschränkungen in Polen

In Polen sind mit der Verordnung des Ministerrats vom 25.03.2022 die nahezu alle der bisher geltenden Einschränkungen, Anforderungen und Verbote aufgehoben worden.

Das polnische Gesundheitsministerium informiert auf seiner Webseite, über Twitter und auf der Webseite der polnischen Regierung über noch verbliebene Maßnahmen.

Hygieneregeln in Polen

Eine Maskenpflicht besteht nur noch in Gebäuden, in denen gesundheitliche Leistungen erbracht werden, sowie in Apotheken.

Bei COVID-19-Symptomen oder Kontakt mit Infizierten können Sie weiterhin die Hotline des polnischen Gesundheitsministeriums (auf Polnisch und auf Englisch) unter der Rufnummer 800 190 590 kontaktieren.

Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich telefonisch mit einem Arzt oder einer sonstigen medizinischen Einrichtung in Verbindung setzen.

Polnische Grenzen außerhalb Schengen

Einzelheiten und Aktuelles zu  polnischen Grenzübergängen finden Sie auf der Website des polnischen Grenzschutzes.

Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Verbindliche Aussagen zu Einreise- und Quarantäneregelungen in Polen können nur polnische Behörden (z.B. Grenzschutz, Gesundheitsbehörden) treffen.

Die Hotline des polnischen Gesundheitsministerium (auf Polnisch) und polnischen Gesundheitsministerium (auf Englisch) zum Coronavirus lautet: 800 190 590

Beachten Sie die Informationen im Merkblatt COVID-19  sowie auf den Seiten der Weltgesundheitsorganisation WHO und des Robert Koch-Instituts RKI.

Quarantäne, Einreiseanmeldung und Testpflicht bei Einreise nach Deutschland

Personen, die vollständig mit durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen (oder in Drittstaaten verwendete Äquivalente dieser Impfstoffe) gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft sind, können aus Polen nach Deutschland einreisen. Solche Personen können auch zu Besuchszwecken und touristischen Zwecken nach Deutschland einreisen. Entsprechend vollständig Geimpfte (Drittstaaten außerhalb der Positivliste) können bei der Botschaft Warschau für die Einreise erforderliche Visa beantragen.

Ausgenommen sind jedoch Einreisen aus Ländern, die als Virusvariantengebiete eingestuft sind. Aus diesen besteht auch weiterhin ein Beförderungsverbot nach Deutschland.

Einreisen können nur solche Personen, die mit einem oder verschiedenen durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen (Auflistung der zugelassenen Impfstoffe hier) oder in Drittstaaten verwendeten Äquivalenten dieser Impfstoffe (Auflistung hier) vollständig geimpft sind. Eine Ausweitung auch auf andere Impfstoffe mit vergleichbarem Schutzstandard ist vorgesehen, sobald die dafür erforderlichen Prüfungen abgeschlossen sind.

Impfnachweis

Für die Einreise ist in jedem Fall ein Impfnachweis erforderlich, der die nachfolgend unter 1., 2. und 3. aufgeführten Voraussetzungen vollständig erfüllt:

1. Es muss sich um ein digitales COVID-Zertifikat der EU oder einen vergleichbaren Impfnachweis in digitaler oder verkörperter Form (Papierform) in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache handeln. Abfotografierte verkörperte Nachweise gelten nicht als digitale Nachweise. Nachweise in digitaler Form sollten vom berechtigten Aussteller digital ausgestellt und digital dem Berechtigten übermittelt worden sein.

2. Der Impfnachweis muss folgende Daten enthalten:
a) die personenbezogenen Daten des Geimpften (mindestens Name, Vorname und Geburtsdatum oder die Nummer eines mitgeführten und bei der Kontrolle vorzulegenden gültigen Passes oder sonstigen amtlichen Ausweises mit Lichtbild) 
b) Datum der Schutzimpfung, Anzahl der Schutzimpfungen,
c) Bezeichnung des Impfstoffes,
d) Name der Krankheit, gegen die geimpft wurde sowie
e) Merkmale, die auf die für die Durchführung der Schutzimpfung oder die Ausstellung des Zertifikats verantwortliche Person oder Institution schließen lassen, zum Beispiel ein offizielles Symbol oder der Name des Ausstellers.

3. Die Schutzimpfung selbst muss außerdem bestimmten Anforderungen an einen vollständigen Impfschutz gemäß § 22a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) entsprechen.

Eine vollständige Impfung mit anerkannten Impfstoffen erfordert

a) bis 30.09.2022: zwei Einzelimpfungen;

b) bis 30.09.2022: eine Einzelimpfung nur, wenn zusätzlich:

- Antikörpertest mit nachgewiesener Corona-Infektion vor der Einzelimpfung und anschließend Einzelimpfung; oder
- Positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (u.a. PCR-Test) vor Erhalt der Einzelimpfung; oder
- Positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (u.a. PCR-Test) nach Erhalt der Einzelimpfung und seit Durchführung der Testung sind 28 Tage vergangen;

c) ab 01.10.2022: drei Einzelimpfungen; die letzte Einzelimpfung muss mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt sein;

d) ab 01.10.2022: zwei Einzelimpfungen nur, wenn zusätzlich:
- Antikörpertest mit nachgewiesener Corona-Infektion vor der ersten Einzelimpfung und anschließend zwei Einzelimpfungen; oder
- Positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (u.a. PCR-Test) vor Erhalt der zweiten Einzelimpfung; oder
- Positive Testung mittels Nukleinsäurenachweis (u.a. PCR-Test) nach Erhalt der zweiten Einzelimpfung und seit Durchführung der Testung sind 28 Tage vergangen.

Bitte prüfen Sie vor jeder geplanten Reise, ob ihr Impfnachweis den vorgenannten Vorgaben genügt.

Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und noch nicht geimpft sind, können mit einem Testnachweis (PCR-Test oder Antigentest) in Begleitung mindestens eines vollständig geimpften Elternteils einreisen. Personen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen dabei keinen Testnachweis.

Weitere Informationen sind unter diesem Link erhältlich.

nach oben