Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Im Gedenken an den Aufstand im Warschauer Ghetto

75. rocznica Powstania w Getcie Warszawskim/ 75. Gedenktag des Aufstands im Warschauer Ghetto

75. rocznica Powstania w Getcie Warszawskim/ 75. Gedenktag des Aufstands im Warschauer Ghetto, © Ambasada Niemiec/ Botschaft Warschau

19.04.2018 - Artikel

Die Botschaft und die Konsulate der Bundesrepublik Deutschland gedenken des Mutes der Juden und Polen und aller Helden des Aufstandes im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren.

Ambasador Nikel składa wieniec pod Pomnikiem Bohaterów Getta/ Kranzniederlegung vor dem Denkmal der Helden des Ghettos in Warschau
Ambasador Nikel składa wieniec pod Pomnikiem Bohaterów Getta/ Kranzniederlegung vor dem Denkmal der Helden des Ghettos in Warschau© Ambasada Niemiec/ Botschaft Warschau
Gedenkfeierlichkeiten in Warschau

Polen gedenkt am 17. April der jüdischen Kämpfer, die sich vor 75 Jahren am Aufstand im Warschauer Ghetto gegen die deutsche Besatzungsmacht zur Wehr gesetzt haben. Präsident Andrzej Duda zollte den Hunderten Juden bei einer Gedenkveranstaltung Tribut, die bei der Rebellion während des Zweiten Weltkrieges 1943 zu den Waffen gegriffen hatten.

Botschafter Rolf Nikel auf Einladung von Präsident Duda legte einen Kranz am Denkmal der Helden des Ghettos nieder, um diese zu ehren. Am Morgen nahm Botschafter Nikel an der feierlichen Sitzung des Warschauer Stadtrats anlässlich des 75. Jahrestages des Ghetto-Aufstandes teil. Kränze und Blumen legte Herr Botschafter Nikel auch am 18. April zum Gedenken der jüdischen und polnischen Opfer auf Einladung der Nissenbaum-Stiftung am Denkmal des jüdisch-polnischen Märtyrertums nieder.


Auf Twitter schrieb Botschafter Rolf Nikel:

Heute gedenken wir des Mutes der Juden und Polen und aller Helden des Aufstandes im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren. Sie sind aufgestanden gegen Unterdrückung und Leid unter der deutschen Besatzung, für Freiheit und Menschenwürde.

Trauerbeflaggung in den Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Polen

Als Zeichen der Trauer und des Respektes für die Opfer des niedergeschlagenen Aufstandes im Warschauer Ghetto vor 75 Jahren setzen die Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Krakau, Danzig, Oppeln, Breslau und in Warschau die Flaggen auf Halbmast. Vielerorts heulten um 12 Uhr Sirenen und Kirchenglocken läuteten.

Narzissen als Symbol der Trauer

An dem Gedenktag stecken sich die Menschen in Polen ebenso wie Fernsehmoderatoren und Politiker und auch Mitarbeiter/innen der deutschen Vertretungen in Polen Narzissen aus Papier an ihre Kleidung. Die Narzissen sind zu einem Symbol der Trauer für die im Kampf gefallenen Juden sowie die Millionen weiteren jüdischen Holocaust-Toten geworden. Der verstorbene Teilnehmer am Ghettoaufstand, Marek Edelman, legte am 19. April bis zu seinem Tod in 2009 Narzissen am Denkmal der Helden nieder.

Der Aufstand von rund 75 jungen, jüdischen Kämpfern im Warschauer Ghetto brach am 19. April 1943 aus. Er endete mit dem Tod der meisten Kämpfer und gilt bis heute als wichtiges Symbol des Widerstandes gegen Nazideutschland.


nach oben