Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-polnische Zusammenarbeit im Umweltbereich

Artikel

Deutschland und Polen pflegen intensive Kontakte im Bereich des Umweltschutzes, die in den letzten Jahren zu einer vielfältigen und erfolgreichen Zusammenarbeit geführt haben. Es werden regelmäßig Arbeitstreffen zu unterschiedlichen Themen auf nationaler und regionaler Ebene abgehalten.

Deutsch-Polnischer Umweltrat

Der 1991 gegründete Deutsch-Polnische Umweltrat tritt auf Ministerebene und unter Beteiligung aller relevanten Institutionen beider Länder i.d.R. jährlich zusammen. Er hat die Aufgabe, Leitlinien und Schwerpunkte für die Zusammenarbeit im Umweltbereich zu erarbeiten, Strategien für eine regionale und internationale Umweltpolitik aufeinander abzustimmen und die Zusammenarbeit im grenznahen Raum zu fördern. Zur Erreichung dieser Aufgaben werden vom Umweltrat verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, die themenbezogen und zum Teil auch projektbezogen tätig sind.

Kommission für nachbarschaftliche Zusammenarbeit

Die Kommission für nachbarschaftliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes wurde 1991 vom Umweltrat eingerichtet. Ihre Aufgabe ist es, die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu koordinieren. Mitglieder sind neben den Regierungsvertretern Vertreter der angrenzenden Bundesländer und Wojewodschaften sowie Umweltverbände und andere Nicht-Regierungsorganisationen. Innerhalb dieses Gremiums gibt es wiederum verschiedene regelmäßig tagende Arbeitsgruppen.

Weitere Gremien der bi- und multilateralen Zusammenarbeit

Weitere Gremien der bi- und multilateralen Zusammenarbeit sind z.B. die Deutsch-Polnische Grenzgewässerkommission sowie der Programmrat Internationaler Landschaftspark „Unteres Odertal“. Weiterhin bestehen gute Kontakte zwischen den Bundesländern und Wojewodschaften. Hierdurch konnten bereits zahlreiche Einzelinitiativen wie z.B. ein Hospitantenprogramm in der Umweltverwaltung begründet werden. Auch zwischen den deutschen und polnischen Umweltverbänden besteht eine ausgeprägte Kooperation.

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Ebenfalls von großer Bedeutung ist das Engagement der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), einer der größten Stiftungen in Europa. Die DBU hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte in Polen durchgeführt. Beispiele hierfür sind verschiedene Fortbildungsprogramme, die Erarbeitung ökologischer Entwicklungskonzepte für den deutsch-polnischen Grenzbereich, der Bau von Abwasserreinigungsanlagen und die Entwicklung von Umweltberatungssystemen für deutsche und polnische Unternehmen.

Stipendienprogramm der DBU

Durch ein Stipendienprogramm der DBU wurden Nachwuchswissenschaftler gefördert. Pro Jahr konnten dabei bis zu 50 Stipendien vergeben werden. Auf diesem Weg ist es in den vergangenen Jahren gelungen, ein deutsch-polnisches Expertennetz zu gründen und so die länderübergreifende Zusammenarbeit im Umweltschutz zu stärken. Die polnischen Teilnehmer des Stipendienprogramms haben den „Verein für die Umwelt“ („Stowarzyszenie środowisko dla środowiska“) gegründet.

Wichtige Links

nach oben