Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Zusammenarbeit in Polen und Europa

FAQ

Das Multinationale Korps Nord-Ost ist ein Verbund von 12 Nationen.

Aufgestellt im Jahr 1998 durch die Staaten Deutschland, Polen und Dänemark und beheimatet in Stettin, ist das Korps das bisher östlichste in der NATO-Struktur.

Über Aufgaben und Struktur informieren Sie sich auf der Internetseite.

Eurokorps
Soldaten des Eurokorps© picture-alliance / dpa

Das EUROKORPS ist ein multinationaler Verband zur schnellen Krisenreaktion. Das Korps wurde in Folge eines deutsch-französischen Abkommens aufgestellt. Der Auftrag besteht u.a. in der Befriedung von Konflikten, der Teilnahme an Krisenoperationen, humanitären Operationen oder Rettungseinsätzen.

Dem Eurokorps schloss sich 1993 Belgien an, diesem folgte Spanien im Jahr 1994 und in 1996 wurde Luxemburg Partnernation des Korps. Derzeitig dient Personal von 14 Nationen in Straßburg.

Seit seinem Bestehen nahm das Eurokorps an folgenden Missionen teil: SFOR und KFOR sowie an der Mission ISAF 2004-2005 und in 2012.

Polen wird ab 2016 die sechste Partnernation, was die Bedeutung und Attraktivität des Korps nochmals unterstreicht. Derzeitig leisten 18 polnische Soldaten in Straßburg beim Eurokorps Dienst, ab 2016 werden es 120 sein.

Military exercises in Poland
Übungen in Polen© picture alliance / dpa

Die Zusammenarbeit der 1. Panzerdivision aus Hannover mit der 11. Panzerkavalleriedivision aus Zagan hat sich verstetigt. Beide Divisionen verfügen über den Kampfpanzer Leopard in verschiedenen Versionen.

Ein reger Austausch, welcher auch durch den polnischen Verbindungsoffizier in Hannover aktiv betrieben wird, ist Beleg der guten Beziehungen beider Landstreitkräfte.

Regelmäßige Treffen beider Inspekteure sowie alljährliche Heeresgeneralstabsbesprechungen sind Grundlage für die Intensivierung der bilateralen Beziehung.

Ein Stabsoffizier der Bundeswehr arbeitet ständig an der Akademia Obrony Narodowej. Dieser ist verantwortlich für den deutsch-polnischen Austausch im Bereich der militärischen Ausbildungseinrichtungen in Deutschland und Polen.

Es gibt ein hohes Aufkommen von gemeinsamen Vorhaben zwischen der Führungsakademie der Bundeswehr und der AON. Dazu gehört die regelmäßige gegenseitige Entsendung von Lehrgangsteilnehmern.

Die Battle Groups der Europäischen Union (EU BG) sind ein Instrument, um kurzfristig auf Krisen reagieren zu können. Jedes Halbjahr wird eine andere Battle Group, welche sich in ihrer Konstellation zur vorherigen unterscheidet, in den Bereitschaftszustand versetzt. Diesem Zustand geht eine Phase der Ausbildung und Zertifizierung voraus, welche ca. ein Jahr dauert.

In der ersten Jahreshälfte 2013 waren Deutschland, Polen und Frankreich zur EU BG „Weimarer Dreieck“ formiert worden. Eine Battle Group der Visegradstaaten, unter polnischer Führung, ist für das erste Halbjahr 2016 beabsichtigt.

Als Ostseeanrainerstaaten haben Deutschland und Polen ein traditionell enges Verhältnis zwischen den Marinen.

Neben den regulären Hafenbesuchen und gemeinsamen Übungen auf der Nord- und Ostsee wurde am 27. Mai 2013 in Rostock nun auch schriftlich eine Intensivierung festgehalten.

Die Absichtserklärung (engl. Letter of Intent) zur Intensivierung der Zusammenarbeit im maritimen Bereich zeigt 28 Punkte auf und wurde durch beide Verteidigungsminister unterzeichnet. Auf dieser Grundlage ist die Kooperation beider Seestreitkräfte in den kommenden Jahren verankert.

nach oben