Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

ABC-Polen

FAQ

Was Sie über Polen wissen müssen

Wir haben Rechtliches, Konsularisches und Informatives für Sie in alphabetischer Übersicht zusammengestellt.

FAQ

Manche Polen sind abergläubisch. Wundern Sie sich also nicht, wenn:

  • man Ihnen niemals über die Türschwelle hinweg die Hand gibt oder sie über einer Schwelle umarmt (bringt Unglück)
  • Frauen ihre Taschen niemals auf den Boden stellen (das Geld könnte davon laufen)
  • Niemand auf ein gut gemeintes „Viel Glück!“ antwortet (auch das bringt Unglück)


Alkohol wird zwar vielerorts verkauft – aber auf der Straße, auf öffentlichen Plätzen und in Parks ist Alkoholkonsum verboten. Die Stadtwache „Straż Miejska“ (vergleichbar einem mobilen Ordnungsamt) verlangt bei Verstoß 100 Złoty Strafe.

Die derzeitige polnische Straßenverordnung verbietet das Führen von Kfz nach Alkoholgenuss und/oder bei Trunkenheit.

Bei Alkohol am Steuer gilt die Grenze von 0,2‰ Alkohol im Blut bzw. von 0,1 mg/l Atemalkohol.

Auch geringfügige Überschreitungen können bereits mit Freiheitsstrafen geahndet werden. Mit Führerscheinentzug und Fahrzeugsicherstellung ist zu rechnen.

Beim Führen von Fahrrädern gelten dieselben Grenzwerte wie bei Kfz.

Es wird daher empfohlen, keinerlei Alkohol zu sich zu nehmen, wenn ein Fahrzeug geführt werden soll.

Die Einfuhr und der Besitz von Drogen sind, wie in Deutschland, verboten.

Deutsch-Polnische Grenze
Deutsch-Polnische Grenze© picture-alliance/dpa

Insbesondere an den viel befahrenen Strecken Görlitz-Breslau (A4), Frankfurt/Oder-Warschau sowie in Großstädten kann es zu Diebstahl oder Raub von Kfz kommen.

Vorsicht vor Diebstahl auf unbewachten Parkplätzen und vor vorgetäuschten Unfällen.

Die Mitgliedschaft in einem Automobilclub oder der Abschluss einer speziellen Versicherung (Auslandsschutzbrief) wird daher dringend angeraten.

Reisen durch Polen mit dem Auto bieten die Möglichkeit, die Schönheit des Landes besser kennen zu lernen.

Wir wünschen Ihnen dabei eine sichere Fahrt.


Informationen zum Thema Verkehr in Polen

Adam Mickiewicz
Adam Mickiewicz© Colourbox.com

Zahlreiche Polen sind in der Welt zu Hause und haben doch die Wurzeln in die Heimat nicht gekappt. Viele berühmte polnische Auswanderer haben wichtige Phasen ihres Lebens im Ausland verbracht, so dass sie in anderen Ländern manchmal gar nicht mehr mit Polen in Verbindung gebracht werden.

So sind zum Beispiel Marie Curie (Maria Skłodowska-Curie!) und Frédéric (Fryderyk!) Chopin waschechte Warschauer. Und auch Kopernikus` (Mikołaj Kopernik!) Wurzeln liegen in Polen.

Vielerorts mit Denkmälern geehrt werden zudem die polnischen Nationaldichter Mickiewicz, Krasiński und Słowacki.

Bußgelder sind von Ausländern sofort zu zahlen und liegen z.B. bei Geschwindigkeitsüberschreitungen zwischen 50 und 500 PLN.

Wird das Bußgeld nicht gezahlt, ist mit Sicherstellung des Fahrzeugs und in manchen Fällen mit kurzzeitiger Ingewahrsamnahme zu rechnen.


Bußgelder fallen etwa in folgenden Fällen an:

  • Fahren ohne Abblendlicht
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Trunkenheit am Steuer (siehe Promillegrenze)
  • Missachtung der ViaToll-Mautpflicht (siehe Maut)

Chopin, noch nie seine Musik gehört?

Ein Grund mehr, eines der kostenlosen Konzerte im Warschauer Łazienki-Park am Chopin-Denkmal zu besuchen, es sich auf den Bänken oder Wiesen im Rosengarten gemütlich zu machen und den Künstlern am Klavier zu lauschen.

Jeden Sonntag um 12.00 und 16.00 Uhr (nur im Sommer).

Maria Skłodowska-Curie
Maria Skłodowska-Curie© Colourbox.com

Polnische Physikerin und Chemikerin, zweifache Nobelpreisträgerin, geboren als Maria Skłodowska in Warschau.

Maria Skłodowska-Curie ist die erste und jüngste Frau, die je einen Nobelpreis bekam und das gleich zweimal.

Museum in ihrem Geburtshaus in Warschau, ul. Freta 16, kann besichtigt werden.

Schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Ausdruck (Aussprache in etwa: „tschäschtsch“) kann sowohl Hallo als auch Tschüss heißen.

Das Ladenschlussgesetz ist in Polen wesentlich liberaler als in Deutschland. Einkaufzentren und große Geschäfte sind in der Regel sieben Tage die Woche geöffnet, nur an hohen Feiertagen bleiben sie geschlossen. In den Städten gibt es neben den vielen kleinen Läden mit polnischen Produkten oft mehrere Shoppingmalls. Bekannte europäische und amerikanische Lebensmittel- und Modeketten sind in allen großen Städten vertreten.

Görlitz
Die deutsche Stadt Görlitz liegt direkt an der deutsch-polnischen Grenze.© picture-alliance/dpa

Für Reisen zwischen Deutschland und Polen gilt seit dem EU-Beitritt Polens am 1. Mai 2004 die Reisefreizügigkeit. Am 21. Dezember 2007 ist Polen neben weiteren Staaten dem Schengener Abkommen beigetreten. Dadurch sind die Kontrollen an den Grenzen zu Deutschland entfallen.

Reisende müssen bei der Einreise nachweisen können, dass sie über die zur Finanzierung ihres Aufenthalts in Polen erforderlichen Mittel verfügen.

Mit folgenden (gültigen!) Dokumenten ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige möglich:

  • Reisepass
  • vorläufiger Reisepass
  • Personalausweis
  • vorläufiger Personalausweis
  • Kinderreisepass
  • Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster mit Lichtbild
    (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt)

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26. Juni 2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Doppelstaatsangehörigkeit

Deutsche, die auch polnische Staatsangehörige sind, müssen sich gemäß polnischem Recht an der polnischen Grenze und in Polen mit dem polnischen Reisedokument ausweisen.

Meldepflicht

Ausländer müssen sich vor Ablauf von drei Monaten ab der Einreise bei der örtlichen Meldebehörde (Urząd Meldunkowy) anmelden.

Ihr Gaumen kann sich an traditioneller polnische Küche, Fastfood sowie internationaler Küche erfreuen. Die traditionelle polnische Küche ist eher deftig, reichhaltig und fleischlastig. Vegetarische und vegane Gerichte sind in der vielfältigen gastronomischen Szene der Großstädte jedoch auch gut vertreten.

Traditonelle polnische Gerichte:

  • Żurek: Saure Mehlsuppe mit Kartoffeln, Eiern und Wurst
  • Bigos: Sauerkraut mit verschiedenen Fleisch- und Wurstarten
  • Pierogi: Teigtaschen, zum Beispiel gefüllt mit Fleisch, Quark, Pilzen oder Beeren
  • Naleśniki: Pfannkuchen/ Eierkuchen, zum Beispiel gefüllt mit Quark oder Spinat

Im Fastfoodbereich schwören Polen auf Zapiekanka: aufgeschnittenes, überbackenes Baguette mit verschiedenen Belägen. Oder auf Milchbars (bar mleczny): Sie sind ein sozialistisches Überbleibsel, für wenig Geld kann man sich dort satt essen. Vorausgesetzt, man versteht die tlw. handschriftlich verfassten Speisepläne und die oft resolute Bedienung.

Bei den Getränken gilt es Exotisches wie Birkensaft zu probieren, häufig wird in Polen jedoch auch schwarzer Tee zum Essen getrunken. Für Bier- und Wodkafreunde gibt es reichlich Auswahl.

Bestellen

„Ich hätte gern“ heißt „Poproszę“ (sprich: poprosche) – dann beliebiges Getränk einsetzen oder mit dem Finger auf die Speisekarte tippen, das funktioniert so gut wie immer.

Bezahlen

„Die Rechnung bitte…“ – „Poproszę rachunek…“ also einfacher geht es nun wirklich nicht. Der Kellner oder die Kellnerin kassiert meist nicht direkt am Tisch, sondern nimmt Rechnung und Geld mit und bringt das Rückgeld wieder. Trinkgeld können Gäste auf den Tisch legen. Getrennte Abrechnung für eine Tischgesellschaft ist schon ab zwei Personen unüblich, wird aber auf Wunsch anstandslos durchgeführt.

Trinkgeld

In einigen Restaurants ist bereits ein Serviceaufschlag im Rechnungspreis enthalten, ansonsten sind je nach Zufriedenheit bis zu 10 Prozent angemessen.

Das Verhältnis der Geschlechter ist zuweilen noch etwas traditioneller geprägt als in Deutschland, auch unter jungen Menschen.

Wer nicht gleich als Ausländer auffallen möchte, sollte folgendes beachten:

  • Männer halten Frauen die Tür auf und lassen sie zuerst hindurch gehen
  • Auch moderne Frauen lassen sich die Hand küssen
  • Getrennte Rechnungen sind sehr unromantisch

Begrüßen und Verabschieden

Von Mann zu Frau bzw. von Frau zu Frau begrüßt und verabschiedet man sich gerne mit Wangenküssen (3x)

Bargeldabhebung
Geldautomat© colourbox

Die polnische Währung ist der Złoty (deutsch: der Goldene), die Untereinheit heißt Grosz (deutsch: Groschen). Je nach aktuellem Kurs erhalten Polen-Reisende für einen Euro etwa vier Zloty.

In den meisten Geschäften werden Visa und EC-Karten akzeptiert. Reisende sollten sich vor der Abreise bei ihrer Hausbank erkundigen, ob bei Barabhebungen (auch von bankeigenen Geldautomaten) in Polen Bearbeitungsgebühren anfallen. Falls ja, ist es möglicherweise günstiger, sein Geld bei einer Geldwechselstube (Kantor) zu tauschen. Hier gilt meist der tagesaktuelle Kurs.

Bargeld

Es bietet sich an, immer ein wenig Bargeld in der Tasche zu haben, z.B. für Bustickets. Mitunter haben kleine Geschäfte, der Imbiss an der Ecke oder der Taxifahrer bereits kein Wechselgeld für 100-Złoty-Scheine.

Kurische Nehrung, Gebiet Kaliningrad
Kurische Nehrung bei Morskoje, Gebiet Kaliningrad© picture-alliance/ ZB

Hinweis für Touristen, insbesondere Wanderer, im Grenzgebiet Polen-Russland (Gebiet Kaliningrad): Die „grüne Grenze“ ist an verschiedenen Stellen nur durch weit auseinander liegende Grenzsteine markiert.

Wer die Grenze – auch nur für wenige Meter – illegal überschreitet, muss mit der Festnahme durch die russische Grenzpolizei und einer mehrjährigen Haftstrafe rechnen.

Das Mitführen der Grünen Versicherungskarte ist nicht mehr Pflicht.

Dennoch empfiehlt es sich, die Grüne Versicherungskarte dabei zu haben. Sie erleichtert erfahrungsgemäß die Abwicklung im Schadensfall erheblich.

Der Abschluss eines Auslandsschutzbriefes für Kraftfahrzeuge wird empfohlen, da bei einem Unfall hohe Kosten für den Rücktransport des Fahrzeuges nach Deutschland entstehen bzw. hohe Gebühren für eine Verschrottung in Polen anfallen können.

Besondere Vorsicht ist an Kreuzungen mit grünen Abbiegepfeilen geboten.

Ein Pfeil nach rechts in der Scheibe des grünen Ampellichtes hat in Polen ungefähr dieselbe verkehrsrechtliche Bedeutung wie das Schild mit dem Grünpfeil in Deutschland (ein nach rechts gerichteter Pfeil auf einem Zusatzschild rechts neben dem roten Licht der Ampel).

Das bedeutet, dass der Fahrzeugführer vor dem Abbiegen anhalten muss und stets darauf zu achten hat, dass er andere Verkehrsteilnehmer (insbesondere den Fußgänger- und Fahrzeugverkehr der freigegebenen Verkehrsrichtung) nicht behindert.

Bei Nichtbeachtung droht ein Strafzettel, ganz abgesehen von der Unfallgefahr. Hier heißt es aufpassen!

Informationen zum Reisen mit Heimtieren innerhalb der EU finden sich auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Polnische Jazzmusiker gehören zu den besten der Welt, der polnische Jazz ist fast schon eine eigene Musikrichtung.

Amerikanische Rundfunkanstalten strahlten im Kalten Krieg gezielt westliche Jazzmusik aus. Für viele Polen stellte der Jazz hinter dem Eisernen Vorhang ein Fenster zur Freiheit dar.

Jazz wurde so zu einer neuen Ausdrucksform für das tief verwurzelte polnische Freiheitsstreben und begann, sich in einer vitalen Szene sehr eigenständig weiterzuentwickeln.

Krank im Urlaub in Polen?

Die Deutsche Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) hat ein Merkblatt herausgegeben, das über Leistungen der Krankenversicherung für Bürger aus einem EU/EWR-Staat oder der Schweiz informiert, die sich zu touristischen Zwecken in Polen aufhalten.

Informationen zum Thema Krank im Urlaub in Polen

Für Polen besteht kein landesspezifischer Sicherheitshinweis.

Wie in vielen anderen Reiseländern auch sollten wertvoller Schmuck, Uhren, Kameras, Pässe und Brieftaschen/Geldbörsen möglichst nicht sichtbar getragen werden. Achten Sie auf Ihre Wertsachen besonders in großen Menschenmengen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln – Taschendiebe sind hier gerne aktiv.

Gepäck sollte niemals unbeaufsichtigt bleiben.

Insbesondere entlang der viel befahrenen Strecken Görlitz-Breslau (A 4), Frankfurt/Oder-Warschau sowie in Großstädten kann es zu Diebstahl oder Raub von Kfz kommen. Vorsicht vor Diebstahl auf unbewachten Parkplätzen und vor vorgetäuschten Unfällen. Die Mitgliedschaft in einem Automobilclub oder der Abschluss einer speziellen Versicherung (Auslandsschutzbrief) wird daher dringend angeraten.

siehe auch Autofahren

Ausführliche Informationen zum Thema Maut finden Sie in der Rubrik Verkehr.


Informationen zum Thema Maut

siehe Frauen (und Männer)

Impfschutz

Es gibt keine Impfvorschriften.

Das Auswärtige Amt empfiehlt aber, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise zu überprüfen und zu vervollständigen, siehe www.rki.de

Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza.

Als Reiseimpfungen werden, abhängig von Reisebedingungen und -route, FSME, Hepatitis A, Hepatitis B und ggfs. auch Tollwut empfohlen

Medizinische Versorgung

Das Versorgungsniveau in Polen ist gut bis sehr gut.

Bundesbürger können, wie alle anderen EU-Bürger, die sich vorübergehend auf dem Gebiet Polens aufhalten, nach dem europäischen Gemeinschaftsrecht im Krankheitsfall Leistungen nach polnischem Recht in Anspruch nehmen. Als Anspruchsnachweis wird eine vor dem Antritt der Reise von der deutschen Krankenkasse auszustellende Europäische Versichertenkarte vorgelegt.

Insbesondere wenn Sie Vorerkrankungen haben, sollten Sie sich vor einer Reise durch eine reisemedizinische Beratungsstelle beraten lassen, siehe beispielsweise Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin oder Forum Reisen und Medizin

Bitte beachten Sie neben unserem generellen Haftungsausschluss den folgenden wichtigen Hinweis:

Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.

Die Angaben sind:

  • zur Information medizinisch Vorgebildeter gedacht. Sie ersetzen nicht die Konsultation eines Arztes
  • auf die direkte Einreise aus Deutschland in ein Reiseland, insbes. bei längeren Aufenthalten vor Ort zugeschnitten. Für kürzere Reisen, Einreisen aus Drittländern und Reisen in andere Gebiete des Landes können Abweichungen gelten
  • immer auch abhängig von den individuellen Verhältnissen des Reisenden zu sehen. Eine vorherige eingehende medizinische Beratung durch einen Arzt / Tropenmediziner ist im gegebenen Fall regelmäßig zu empfehlen
  • trotz größtmöglicher Bemühungen immer nur ein Beratungsangebot. Sie können weder alle medizinischen Aspekte abdecken, noch alle Zweifel beseitigen oder immer völlig aktuell sein

Wichtige Notfallnummern

  • Allgemeine Notrufnummmer, EU-weit gültig 112
  • Polizei 997
  • Feuerwehr 998
  • Unfall-/Rettungsdienst 999



Bereitschaftsdienst der Botschaft

Sitzt Halter eines Kfz nicht selbst am Steuer und fährt auch nicht mit, benötigt der Fahrer des Fahrzeugs unbedingt eine Bescheinigung über die Nutzungsgenehmigung durch den Fahrer. Aus der Bescheinigung muss auch hervorgehen, dass der Fahrer mit dem Fahrzeug nach Polen reisen darf.

Wird der Fahrer eines nicht in Polen zugelassenen Kfz ohne eine solche Bescheinigung angetroffen, muss er mit einer Geldbuße rechnen.

Ein Muster für eine solche Bescheinigung finden Sie auf der Homepage der polnischen Botschaft Berlin unter Konsularinformationen.

Polnische Botschaft Berlin

Für größere Städte kann der Polen-Reisende mit dem Online-Routenplaner „jakdojade“ (deutsch: Wie komme ich hin?) Verbindungen mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln abfragen.


Verbindung suchen

Schwarzfahren ist keine gute Idee! Bus- und Tramtickets sind preiswert und Kontrollen in den öffentlichen Verkehrsmitteln häufig!

Polnische Bahn

Die Seite der polnischen Bahn gibt Auskunft über Zugverbindungen.

Polnische Bahn

Es gibt vor allem in den Innenstädten der Großstädte Parkzonen, an den Parkautomaten ist normalerweise mit Münzen zu zahlen.

Gewöhnlich ist das Parken nach 18 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen kostenlos.

Vorsicht!

Ausländischen Falschparkern wird gern eine Kralle verpasst, weil die städtische Polizei sicher gehen will, dass das Bußgeld vor der Rückfahrt bezahlt wird.

Pass mit Ein- und Ausreisestempeln
Pass mit Ein- und Ausreisestempeln© colourbox

Sollten Sie Ihren Pass verlieren, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Auslandsvertretung auf, in deren Amtsbezirk Sie sich befinden. Außer der Botschaft in Warschau gibt es Generalkonsulate in Danzig, Breslau und Krakau.

Sollte Ihr Pass gestohlen werden, stellt Ihnen die polnische Polizei ein Verlustprotokoll aus, das Sie bei der deutschen Vertretung vorlegen müssen. Achten Sie bitte grundsätzlich darauf, Ihren Pass sicher aufzubewahren (z.B. Hotelsafe, verschließbarer Koffer).

Um in Polen mit dem Fahrrad zu fahren, wird kein Führerschein benötigt, und Volljährige benötigen auch keinen Fahrrad-Führerschein.

Unkenntnis der Bestimmungen schützt jedoch nicht vor strafrechtlicher Verantwortung (Bußgeld oder sogar Haftstrafe).

Fahrradweg oder Straße?

Wird auf der Straße gefahren, so ist die rechte Fahrbahnseite zu benutzen, und es gelten auch nur die auf der rechten Fahrbahnseite aufgestellten Verkehrszeichen. Steht dort also das Verkehrszeichen „Radweg“, so ist dieser zu befahren. Diese Pflicht gilt nicht, wenn das Zeichen einen Rad- und Gehweg kennzeichnet. Befindet sich das Verkehrszeichen für den Radweg auf der linken Fahrbahnseite, so besteht ebenfalls nicht die Pflicht, es zu beachten.

Fahren auf dem Gehweg

Man darf als Radfahrer den Gehweg benutzen, wenn dieser 2 m breit ist und die Geschwindigkeitsbegrenzung für die Fahrbahn über 50 km/h liegt. Andere Gehwege dürfen benutzt werden, wenn man mit einem Kind unterwegs ist (bis zum 10. Lebensjahr) oder wenn wegen der Witterungsbedingungen das Fahren auf der Fahrbahn gefährlich ist.

Bewegen im Dunkeln außerhalb von geschlossenen Ortschaften

Für Fußgänger und Radfahrer, die sich im Dunkeln außerhalb von geschlossenen Ortschaften bewegen, ist das Tragen einer Warnweste bzw. von reflektierenden Leuchtstreifen auf der Kleidung Pflicht.

Befahren von Fußgängerüberwegen

... ist verboten. Aufgepasst! Beamte des Ordnungsamtes und die Polizei können es mitunter besonders auf solche Radfahrer abgesehen haben und kassieren Bußgelder in Höhe von 100 PLN oder auch mehr.

Befahren von Radfahrerüberfahrten (gekennzeichnete Verkehrswege für Radfahrer)

Der Radfahrer hat hier Vorrang, auch dann, wenn eine Überfahrt über eine Nebenstraße führt und von der Hauptstraße ein Auto einbiegt.

Zu zweit nebeneinander fahren

... ist nur dann zugelassen, wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert werden. Ist z.B das Verkehrsaufkommen zu groß oder die Sicht eingeschränkt, muss einzeln hintereinander gefahren werden.

Rechts überholen

Häufig kommt es vor allem in Städten vor, dass Autos im Stau oder vor Ampeln stehen. In einem solchen Fall darf ein Radfahrer rechts überholen.

Schutzhelme, Warnwesten und andere Sicherheitsvorkehrungen

In Polen besteht weder eine Schutzhelm- noch eine Warnwestenpflicht. Das Tragen von Schutzhelmen und Warnwesten wird jedoch empfohlen.

Was darf ein Radfahrer nicht:

  • Unter Alkoholeinfluss darf nicht mit dem Fahrrad gefahren werden; selbst ein Bier ist schon zu viel. Die diesbezüglichen polnischen Bestimmungen weichen von denen in anderen EU-Ländern ab, wo das Fahren mit einer bestimmten Alkoholmenge gestattet ist. Fahren unter Alkoholeinfluss kann ein hohes Bußgeld oder sogar eine Freiheitsstrafe zur Folge habe
  • Man darf nicht mit einem Telefon in der Hand mit dem Fahrrad fahren. Telefonieren per Freisprecheinrichtung ist dagegen gestattet
  • Mit Eintreten der Dämmerung oder in Tunnels darf nicht ohne Licht gefahren werden. Außerdem muss hinten am Fahrrad immer ein Rückstrahler angebracht sein; seine Form darf allerdings nicht einem Dreieck entsprechen

In Polen herrscht ein weitreichendes Rauchverbot.

Dieses gilt u.a. in Restaurants ohne separate Raucherräume, auf Bahnhöfen und an Bushaltestellen, in Schulen, Museen, Theatern, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Stadien, Krankenhäusern und auf Spielplätzen.

  • Wird das Rauchverbot missachtet, ist mit einer Strafe von bis zu 500 PLN zu rechnen.

Stadtwache (Straż Miejska), etwa vergleichbar einem mobilen Ordnungsamt.

Die Beamten verteilen unter anderem Knöllchen an Falschparker und Fußgänger, die bei Rot über die Ampel gehen oder nicht die Fußgängerüberwege benutzen.

Sie wachen auch über das Verbot, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken.

Taxifahrten sind im Allgemeinen preiswert.

Achten Sie darauf, dass an den hinteren Seitenscheiben die Taxinummer, das Wappen und die Kosten pro Kilometer aufgeführt sind.

Fahrten werden nach Kilometern abgerechnet, dazu ist der Grundbetrag zu zahlen.

Taxifahrten in der Nacht und außerhalb der Stadt sind teurer. Lassen Sie sich nicht von Taxifahrern in der Ankunftshalle des Flughafens/ Bahnhofs ansprechen, sondern gehen Sie direkt zum offiziellen Taxi-Stand.

  • Fahrzeuge mit der Aufschrift „Przewóz osób“ (deutsch: Personenbeförderung) sind keine offiziellen Taxen.

Achtung
Achtung© dpa

Bitte beachten Sie folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen auf polnischen Straßen:

In geschlossenen Ortschaften
- 50 km/h zwischen 5-23 Uhr
- 60 km/h zwischen 23-5 Uhr
- 20 km/h in Wohngebieten

Außerhalb geschlossener Ortschaften gelten für PKW, Motorräder oder LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 t folgende Beschränkungen

- 140 km/h auf Autobahnen
- 120 km/h auf Schnellstraßen mit zwei Fahrbahnen
- 100 km/h auf Schnellstraßen mit einer oder zwei Fahrbahnen (mit mindestens zwei Fahrstreifen in jede Fahrtrichtung)
- 90 km/h auf allen anderen Straßen

Für Fahrzeuggruppen und andere Fahrzeuge gilt außerhalb geschlossener Ortschaften
- 80 km/h auf Autobahnen, Schnellstraßen und Straßen mit getrennten, mindestens zweispurigen Fahrbahnen in jede Fahrtrichtung
- 70 km/h auf anderen Straßen

Ein Kreis bezeichnet das stille Örtchen für Damen, ein Dreieck das für Herren.

Hier finden Sie wichtige Informationen vor und während Ihrer Polenreise.

Die polnische Küche ist eher fleischlastig, doch sind in den meisten Restaurants einige vegetarische Gerichte auf der Speisekarte.

Einige der bekanntesten polnischen Gerichte sind ohnehin fleischlos.

  • Pierogi ruskie / z serem / z grzybami / z jagodami (Teigtaschen mit Kartoffeln / Käse / Pilzen / Beeren)
  • oder Barszcz (Rote-Rüben-Suppe)

  • Bei Krankheit: siehe Medizinische Hinweise
  • Bei Kfz-Angelegenheiten: siehe Autofahren

Vornamen werden in Polen in privaten Gesprächen gerne verkleinert.

Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre Gesprächspartner offiziell anders heißen als sie vorher behauptet haben:

zum Beispiel Ola = Aleksandra, Aga = Agnieszka, Basia = Barbara, Wojtek = Wojciech, Tomek = Tomasz, Radek = Radosław, Jędrek = Andrzej.

Die Internationale Vorwahl für Polen ist die +48

Fahrer von Wohnwagen oder Wohnmobilen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t sind für Fahrten auf gebührenpflichtigen Straßen zum Entrichten von Maut verpflichtet.

Die Abwicklung der Maut erfolgt über viaTOLL (ähnlich TOLL-Collect).

Informationen zum viaTOLL-System

Spürhund des Zolls bei der Arbeit
Spürhund des Zolls bei der Arbeit© dpa/picture-alliance

Hier finden Sie Informationen über die Reisefreigrenzen bei der Einreise aus Ländern außerhalb der Europäischen Union in die Republik Polen.

Informationen zum Thema Zollrecht

Reisehinweise des Auswärtigen Amtes

Hier finden Sie aktuelle Reisehinweise des Auswärtigen Amtes.

Reise- und Sicherheitshinweise

nach oben