Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Europäisches Picknick im Königlichen Łazienki-Park

Artikel

Botschafter Nikel sprach am 1. Mai zur Eröffnung der Deutschen Saison im Rahmen des Europäischen Picknicks.

Botschafter Nikel sprach am 1. Mai zur Eröffnung der Deutschen Saison im Rahmen des Europäischen Picknicks.

-- Es gilt das gesprochene Wort --

Sehr geehrter Herr Direktor,

sehr geehrte Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

ich danke herzlich für die Gelegenheit, zur Eröffnung des europäischen Picknicks zu Ihnen zu sprechen.

Ich freue mich heute mit Ihnen die „Deutsche Saison“ im Łazienki-Park. Herzstück der „Deutschen Saison“ sind zwei Ausstellungen im Palast auf der Insel.

Soeben haben wir die erste Ausstellung eröffnet. Das ausgestellte Bild „Die Verlassene Ariadne“ stammt aus der Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlung Dresden. Ich möchte Sie alle herzlich zur Besichtigung dieses Kunstwerks einladen. Ab August können Sie dann das „Bildnis einer holländischen Patrizierfamilie“ aus der Hamburger Kunsthalle besichtigen.

Beide Ausstellungen werden im Verlauf der „Deutschen Saison“ von einer Vielzahl anderer Veranstaltungen begleitet. Kurz erwähnen möchte ich das deutsche Wochenende im Rahmen des Musikfestivals „Strefa Ciszy“ im Juli im Łazienki-Park.

Meine Damen und Herren,

Der heutige 1. Mai ist der Jahrestag des Beitritts Polens zur Europäischen Union. Welch ein Glücksfall! Polen ist seitdem zurück an seinem angestammten Platz: In der Mitte Europas. Und wir feiern gemeinsam im Łazienki-Park.

Die Europäische Union ist ein Projekt für den Frieden. Nach Dekaden der Konflikte hat sie unseren Kontinent in Frieden geeint.

Polen ist heute fest EU und NATO verankert. Die Menschen profitieren von einem zusammenwachsenden Europa. Die Vorteile spüren wir alle: wir können in Europa frei reisen. Studenten können im Rahmen des Erasmus-Programms in ganz Europa studieren europaweit einen Job suchen.

Die Europäische Union ist auch ein Wohlstandsprojekt. Deutschland wie Polen profitieren heute von Polens EU-Mitgliedschaft. Wir leben gemeinsam in einem EU-Binnenmarkt und einem Raum ohne Grenzen. Unternehmen produzieren grenzüberschreitend.

Die Europäische Union gründet sich auch auf gemeinsame Werte. Nur wenn wir an diesen Werten festhalten, können wir die Zukunft erfolgreich gestalten. Europa steht vor gewaltigen Herausforderungen. Die Mütter und Väter Europas haben uns ein kostbares Erbe anvertraut. Wir müssen es bewahren und pflegen – das ist unser historischer Auftrag! Es gilt, die Europäische Union nach dem Brexit zusammenzuhalten, zu stärken und wieder handlungsfähig zu machen.

Deutschland und Polen können bei der Gestaltung der gemeinsamen europäischen Zukunft gemeinsam wichtige Impulse setzen. Das Verhältnis unserer Länder steht wie kein anderes für die europäische Versöhnung. Im vergangenen Jahr haben wir das 25. Jubiläum des Deutsch-Polnischen Vertrags über gute Nachbarschaft und freundliche Zusammenarbeit begangen. In diesen 25 Jahren haben wir ein völlig neues Kapitel der deutsch-polnischen Beziehungen geschrieben.

Heute sind unsere Beziehungen so gut, dicht und vielfältig wie wohl noch nie zuvor in unserer langen, teilweise sehr tragischen, Geschichte. Und wir haben eine gemeinsame Verantwortung für Europa.

Ich danke Ihnen, Herr Professor Wawer, herzlich für die Einladung, gemeinsam das diesjährige Europäische Picknick zu eröffnen. Ich freue mich auf ein europäisches Picknick und auf die kommenden Veranstaltungen im Rahmen der „Deutschen Saison“ in Ihrem wunderschönen Park.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Warschau, den 1. Mai 2017

nach oben