Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Vorstellung des Projekts der Deutsch-Polnischen Gärten

Artikel

Botschafter Nikel sprach am 12. April im Rahmen der Vorstellung der Deutsch-Polnischen Gärten.

Botschafter Nikel sprach am 12. April im Rahmen der Vorstellung der Deutsch-Polnischen Gärten.

-- es gilt das gesprochene Wort --

Szanowny Panie Burmistrzu,

Szanowny Panie Dyrektorze,

Szanowni Państwo!


Ich freue mich sehr, Sie heute Abend in meiner Residenz begrüßen zu dürfen. Vor genau 10 Jahren ist die Botschaft von Praga hierher gezogen. Wir sind wirklich glücklich, dass wir so ein schönes Gebäude mit einem großzügigen Garten haben.

Um Gärten soll es auch heute Abend gehen. Wir haben im vergangenen Jahr das 25. Jubiläum der Unterzeichnung des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrages gefeiert. Hier in Warschau war die „Grüne Stadt“ ein Bestandteil des Jubiläumsjahres. In einem Projekt haben wir an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet temporäre Gärten errichtet, die zum Verweilen, Entspannen und zur Kommunikation einluden.

Die Resonanz war derart positiv, dass daraus eine neue Idee erwuchs: Wir möchten gemeinsam mit der Stadt Warschau gern den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt sowie ihren Besucherinnen und Besuchern einen dauerhaften Begegnungsort im Grünen schaffen. Einen Ort, an dem man im Trubel der Großstadt wieder neue Energie tanken kann. Einen Ort, der im Zeichen der guten deutsch-polnischen Freundschaft steht. Kurz: Die „Deutsch-Polnischen Gärten“.

Für uns hat dieses Projekt eine hohe symbolische Bedeutung. Es setzt die lange Tradition deutsch-polnischer Gartenkultur fort, die etwa von dem gemeinsamen Erbe deutsch-polnischer Landschaftsarchitekten wie Peter Joseph Lenné und Fürst Pückler geprägt wurde.

Die „Deutsch-Polnischen Gärten“ werden aber auch für die enge Freundschaft stehen, die unsere beiden Staaten miteinander verbindet. Eine Freundschaft, die gewachsen ist und dank guter Pflege stetig weiter wächst und gedeiht. Aus einem zarten Pflänzchen der Nachbarschaft wurde ein mächtiger Baum der Freundschaft mit unzähligen Verästelungen.

Ważną chwilą było dla nas podpisanie w listopadzie ubiegłego roku listu intencyjnego dotyczącego „Ogrodów polsko-niemieckich“ razem z Panem Michałem Olszewskim oraz z Panem, Panie Burmistrzu. Dzięki temu porozumieniu możemy zmienić część Parku Skaryszewskiego na kreatywnej Pradze w „Ogrody polsko-niemieckie“. Dziękuję Panom, że możemy zrobić to razem.

Seit mehreren Monaten planen wir nun mit unseren Projektpartnern und dem Landschaftsarchitekturbüro Coqui die Realisierung der „Deutsch-Polnischen Gärten“. Die derzeitigen Überlegungen werden wir Ihnen gleich vorstellen. Besonders freut mich, dass sich die Gärten ideal in den Gedanken der modernen „Smart Cities“ einfügen. Teil dieses neuen Entwicklungskonzeptes ist es, Metropolen nachhaltiger, sozialer und vor allem auch grüner zu gestalten. Ich bin optimistisch, dass unsere Gärten eine Quelle der Ruhe darstellen werden. Wir möchten aber auch einen Ort schaffen, an dem sich Deutsche und Polen begegnen können.

Wir möchten dieses Projekt gemeinsam stemmen: Die Bundesregierung, die Stadt Warschau, die deutsche und die polnische Wirtschaft und wir alle. Die Stadt Warschau hat mit dem Grundstück das Fundament gelegt. Für die Bundesregierung hat das Auswärtige Amt 30 000€ zugesichert. Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit hat die Organisation übernommen.

Zuletzt möchte ich Ihnen das vor wenigen Tagen gekürte Logo der „Deutsch-Polnischen Gärten“ zu präsentieren.

Es steht ganz im Zeichen der Idee der Partnerschaft. Sollten Sie in Zukunft jemandem mit diesem Logo am Revers begegnen, wissen Sie, dass Sie einen Freund der „Deutsch-Polnischen Gärten“ getroffen haben.

Cieszę się więc na ponowne spotkanie z Państwem podczas otwarcia „Ogrodów polsko-niemieckich“.

Dziękuję Państwu za uwagę!


Warschau, 12. April 2017

nach oben