Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Preisverleihungsgala im Rahmen des Projekts „DEUTSCH = ERFOLG im BERUF“

23.10.2019 - Rede

Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

es ist mir eine große Freude, heute mit Ihnen die Preisverleihung im Rahmen des Projekts „DEUTSCH = ERFOLG im BERUF“ zu feiern. Die Botschaft hat sehr gern die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung übernommen, weil wie Sie für wichtig halten und Teilnahme an Preisverleihung mache ich immer sehr gerne, weil alle sich freuen.

Zunächst möchte ich Allen, die diese Initiative zur Stärkung des Deutschunterrichts an berufsbildenden Schulen möglich gemacht haben, herzlich danken! Das gilt insbesondere für die polnischen Ministerien für Bildung sowie für Arbeit und Familie.

Realisiert werden konnte das Projekt durch die umfassende Begleitung des Goethe Instituts. Herzlichen Dank für die  fachliche Unterstützung der Lehrkräfte. Auch den Direktoren der beteiligten Berufs- und Technikschulen, sowie allen Lehrern danke ich herzlich für ihr Engagement. Ihr Einsatz war zentral für den Erfolg des Projektes.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Deutschunterricht an Technik- und Berufsschulen ist aufgrund der vielseitigen Lehrinhalte nicht einfach. Umso bemerkenswerter sind die Leistungen, die erbracht wurden, wie etwa das hohe sprachliche Niveau der beim Wettbewerb eingereichten Videobeiträge zeigt. Der besondere Leistungswillen der Schüler, die sich dieser Prozedur unterwarfen, war bemerkenswert.

Das Deutschlernen in der Schule dient auch der Vorbereitung auf den Berufseinstieg in einem deutschen Unternehmen. Besonders engagieren sich in diesem Feld Firmen wie ThyssenKrupp, Bayer, Klett Verlag und MAN. Mein herzlicher Dank geht an alle Firmen und vor allem an ThyssenKrupp für die Verleihung eines Sonderpreises, mit dem die Gewinner zu einem Schnupperpraktikum in das Unternehmen eingeladen werden. Den Gewinnern dieses Sonderpreises möchte ich an dieser Stelle herzlich gratulieren. Das gleiche gilt für die Sieger der Wettbewerbe „MEIN BERUF - MEINE ZUKUNFT“ sowie „DIGITALE WANDGESTALTUNG“.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Polen und Deutschland sind gute Nachbarn – politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell. Unsere Zusammenarbeit ist auf allen Gebieten intensiv, ganz besonders in der Wirtschaft. Deutschland ist seit Anfang der 90er Jahre der größte Handelspartner Polens. Das Jahr 2018 war wieder ein neues Rekordjahr im Handel. Zum zweiten Mal in der polnischen Statistik wurden 100 Mrd. Euro überschritten. Im Jahr 2018 war Deutschland weiterhin das größte Lieferland für Polen und Hauptabnehmerland der polnischen Waren.

Die deutsche Sprache zu beherrschen ist deshalb nicht nur ein wichtiger Schritt, um sich besser kennenzulernen. Mit dem Erlernen der deutschen Sprache steigern Sie auch Ihre Chancen auf dem polnischen Arbeitsmarkt beträchtlich.

Die Wirtschaftsbeziehungen haben sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Die kumulierten deutschen bzw. polnischen Direktinvestitionen im jeweils anderen Land sind 2018 auf 31 Milliarden Euro gestiegen. Polen ist unser sechstgrößter Handelspartner weltweit, noch vor Großbritannien. Die 4 Visegradstaaten, also Polen, Ungarn, die Tschechische Republik und die Slowakei, haben China als größten deutschen Außenhandelspartner überholt. In diesem wirtschaftlichen Umfeld gibt es herausragende Chancen für Sie, mit Ihren Deutschkenntnissen und Fähigkeiten zu punkten.

Dies gilt insbesondere auch deshalb, als sich 94,5% der deutschen Firmen erneut für Polen als Standort für eine Investition entscheiden würden. Das sind fast 5% mehr als noch vor einem Jahr.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Deutsch hat den Ruf, eine schwere Sprache zu sein. Aber Deutsch ist auch eine schöne Sprache. Indem Sie die deutsche Sprache lernen, nehmen Sie auch etwas von Deutschland insgesamt mit.

Sie verstehen die deutsche Kultur besser, lernen unsere Normen und Werte kennen und können mit Deutschland insgesamt besser umgehen. Das sind Eigenschaften, die in ihrem Berufsleben sehr hilfreich sein werden.

Und sie sind damit gar nicht so weit weg von dem, was ich als dt. Botschafter in Polen tue. Es geht um gegenseitiges Verstehen und Zusammenarbeit. Insoweit sind Sie auch Botschafter, und zwar Botschafter der dt. Sprache.

Deshalb sage ich gewissermaßen unter Kollegen „bleiben Sie Deutschland und der deutsche Sprache gewogen“.

Die deutschen Auslandsvertretungen in Polen, die Botschaft in Warschau sowie die Generalkonsulate in Breslau, Danzig und Krakau, messen der Förderung der deutschen Sprache in Polen hohe Priorität bei. Wir werden Ihnen auch künftig beim Deutschlernen ein verlässlicher Partner sein.

Ihnen, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Wettbewerbe, wünsche ich alles Gute für Ihre Zukunft.

nach oben