Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rede des Botschafters zum 97. Geburtstag von Professor Bartoszewski

08.03.2019 - Rede

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es ist immer angenehm auf dem Geburtstag einer Person zu Gast zu sein, die allgemein anerkannt ist, die bewundert, und manchmal geradezu verehrt wird. Der Professor, von dem ich hier spreche, war für uns immer jemand sehr Wichtiges. Jemand Außergewöhnliches.

Viele von uns kannten ihn. Sein Engagement für die deutsch-polnische Aussöhnung war grenzenlos. Sein Humor und seine zahlreichen Anekdoten sind unvergessen.

Er war ein Mensch des Geistes und der Tat. Immer bemüht um die Nächstenliebe, Herzlichkeit und Ehrlichkeit.

Er war es, der immer erinnert und betont hat, wie wichtig und aktuell der Begriff des Anstands ist. „Warto być przyzwoitym“ wurde zu seinem Markenzeichen.

Anstand, Großmut und der Wille zur Versöhnung haben auch seine Haltung gegenüber Deutschland, dem Land seiner einstigen Peiniger, geprägt. Dafür sind wir Deutsche ihm auch heute noch unendlich dankbar.

Sein Vermächtnis richtet sich heute an junge Generationen. Also haben wir Schülern, die im vergangenen Jahr die Botschaft besucht haben, vorgeschlagen, einen Brief an Professor Bartoszewski zu schreiben. Sie sollten erklären, was es für sie bedeutet, anständig zu sein.

Gewonnen haben zwei Schüler aus Kraśnik: Dawid und Jakub, die gemeinsam mit ihrer Lehrerin heute hier sind. Ich gratuliere herzlich zum Erfolg. Angesichts dieses Erfolgs machen wir uns bereits Gedanken über eine weitere Ausgabe des Wettbewerbs. In welcher Form wissen wir noch nicht. Wir werden jedenfalls rechtzeitig informieren.

Sehr geehrte Damen und Herren,

gestattet Sie mir an dieser Stelle noch einen persönlichen Dank an Herrn Marcin Barcz und Herrn Wojciech Soczewica. Darf ich beide Herren auf die Bühne bitten.

Sehr geehrte Herren,

Sie beide haben viele Jahre eng mit Professor Bartoszewski und der Botschaft zusammengearbeitet. Und obwohl Sie heute andere Aufgaben und Pflichten haben, können wir immer noch auf die gute Zusammenarbeit mit Ihnen zählen. Dies ist unschätzbar.

Professor Bartoszewski hat oft betont: Wenn man anfängt Preise zu bekommen, bedeutet das, dass man alt ist. Sie, meine Herren, sind noch sehr jung. Ihre Verdienste um die deutsch-polnische Zusammenarbeit aber schon beträchtlich. Als Zeichen der Anerkennung möchte ich Ihnen heute diese Dankurkunde überreichen.

Vielen Dank, meine Damen und Herren.

nach oben