Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Eröffnung des 2. German-Polish corporate start-up day

19.11.2018 - Rede

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des German-Polish Start-Up Day,

haben Sie herzlichen Dank für die Einladung zum zweiten German-Polish Corporate Start-Up Day. Ich danke den Organisatoren, insbesondere der Deutsch-Polnischen Außenhandelskammer für die Durchführung dieser wichtigen und vorausschauenden Initiative.

Start-ups sind von großer strategischer Bedeutung für unsere beiden Volkswirtschaften. Durch neue Geschäftsmodelle schaffen sie Innovationen und befördern den strukturellen Wandel. Sie schaffen neue Arbeitsplätze und fördern insgesamt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaften.
Selbständige Unternehmer verkörpern zudem den Freiheits- und Bürgersinn und stabilisieren unsere demokratische Gesellschaftsordnung.

Die letzten Jahrzehnte standen ganz im Zeichen der digitalen Revolution - von der Erfindung des Computers über GPS, Blue-Ray, Smartphones - bis zum Ausbau des schnellen Internets. Dieser Prozess ist nicht abgeschlossen, ja er steht vielleicht sogar erst am Anfang im Sinne der Revolutionierung unseres Alltagslebens.

Am Ende der vergangenen Woche hat sich das deutsche Bundeskabinett in einer zweitägigen Klausur mit den unterschiedlichen Aspekten und Herausforderungen der Digitalisierung befasst. Dabei ging es vor allem um Impulse für die Planungs-, Finanzierungs- und Rechtssicherheit und um Werbung für gesellschaftliche Akzeptanz.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

in den vergangenen zwanzig Jahren haben sich die uns umgebenden Technologien massiv verändert. Auch die Gründungskultur in Deutschland ist freundlicher geworden:

Die Finanzierungsbedingungen für Unternehmensgründungen wurden verbessert. Ein 400 Mio. EUR schwerer High-Tech-Gründerfonds wurde aufgelegt. Auch alternative Finanzierungsmodelle wie Crowdfunding oder Crowd-Investment kommen zur Anwendung.

Auch die Unternehmensgründer sind mutiger geworden, die Angst vor dem Misserfolg nimmt ab, die Anerkennung von Gründern durch Gesellschaft, Politik und Medien steigt.

Der Gründergeist weht auch in den Hochschulen: Ende der neunziger Jahre bauten die ersten DEU-Universitäten und Fachhochschulen Studiengänge zum Thema Entrepreneurship auf.

Heute werden in Deutschland jährlich 300 000 neue Unternehmen gegründet, dazu kommen noch einmal 80 000 Menschen, die in den freien Berufen in die Selbständigkeit starten.

Die Gründerszene ist nicht nur lebendig und kreativ, sondern auch heterogen und vielfältig. In Deutschland haben ca. 20 % der Gründer ausländische Wurzeln.
Ich sehe in diesen Veränderungen die besten Voraussetzungen für die Vernetzung der Start-up-Szenen in Deutschland und Polen. Sie würden damit dem sehr positiven Trend im bilateralen Handelsaustausch der letzten Jahre folgen.
Deutsche Start-ups erkunden in Polen Optionen, um ihre Beschaffung zu optimieren oder die Produktentwicklung und -fertigung um Standorte in Polen zu ergänzen.

Ein besonders erfolgreiches Beispiel dafür aus dem Bereich der Software-Entwicklung ist die Firma 3YOURMIND (Aussprache: three-your-mind). Eine Ausgründung der Technischen Universität Berlin, die seit drei Jahren an den Standorten Berlin und Breslau IT-Anwendungen für den 3-D-Druck anbietet.

Polnische Start-ups nehmen Deutschland als wichtigen und attraktiven Absatzmarkt wahr. Sie suchen vermehrt nach Kontakten zu deutschen Industrieunternehmen. Auch Acceleration-Programme* in DEU werden oft nachgefragt.

Für diese Entwicklungen müssen wir sensibel sein Wir müssen die Impulse aufnehmen und unterstützen, zum Beispiel indem wir Foren und Plattformen schaffen, auf denen beide Seiten sich unkompliziert begegnen können.

Es gibt schon einige Initiativen dieser Art, etwa die „Polish Tech-Night“ in Berlin, die Start-ups Tour Germany oder die Start-ups-Woche in Düsseldorf. Die von der AHK Polen organisierten Kooperationsbörsen werden ebenfalls immer häufiger auch von polnischen Start-ups besucht.

In diese Reihe fügt sich auch der German-Polish Corporate Start-up Day in Warschau ein, der heute schon zum zweiten Mal stattfindet. Ich hoffe und wünsche, dass es nicht das letzte Mal sein wird

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich bin sicher: Sie werden die Chancen und das Potenzial des German-Polish Start-up-Day für Ihre geschäftlichen Ideen und die Zukunft ihres Unternehmens dies- und jenseits der Oder nutzen. Tragen Sie mit dazu bei, dass die vielfältigen Beziehungen zwischen Deutschen und Polen sich auch auf diesem zukunftsträchtigen Gebiet noch weiter vertiefen.

Ich wünsche Ihnen allen einen erfolgreichen und spannenden German-Polish Start-up Day 2018 und viel Erfolg bei Ihren geschäftlichen Unternehmungen.

nach oben