Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutsch-polnische Regierungskonsultationen

Deutsch-polnische Regierungskonsultationen in Warschau

Deutsch-polnische Regierungskonsultationen in Warschau, © Bernd von Jutrczenka/dpa

02.11.2018 - Artikel

Bundeskanzlerin Merkel mit ihren Kabinettskollegen in Warschau zu deutsch-polnischen Regierungskonsultationen. Die Regierungen Polens und Deutschlands trafen sich bereits zum 15. Mal.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, Warschau, den 2. November 2018
Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Mateusz Morawiecki, Warschau, den 2. November 2018© Bernd von Jutrczenka/dpa

Am 2. November war Bundeskanzlerin Merkel mit ihren Kabinettskollegen zu deutsch-polnischen Regierungskonsultationen in Warschau. Bereits zum 15. Mal trafen sich hier die Regierungen Polens und Deutschlands, um die Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern zu stärken. Auf der Tagesordnung standen bilaterale Kooperationsprojekte, wirtschaftliche und europapolitische sowie außen- und sicherheitspolitische Fragen.

Nach ihrer Ankunft in Warschau wurde die Bundeskanzlerin von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki zu einem bilateralen Gespräch im Belvedere-Palast empfangen. Zeitgleich trafen sich die Kabinettsmitglieder mit ihren polnischen Ressortkollegen. Anschließend  fand eine gemeinsame Plenarsitzung aller Ressorts in der Kanzlei des Ministerpräsidenten statt.

Die bilateralen Regierungskonsultationen sind im deutsch-polnischen Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit vom 17. Juni 1991 festgeschrieben. Sie sind Ausdruck der engen Verbundenheit unserer Länder.

Zu den Regierungskonsultationen reisten nahezu alle Minister der Bundesregierung an, darunter das Außen- und das Innenministerium, die Ministerien für Finanzen, Justiz, Verteidigung, Landwirtschaft, Gesundheit, Verkehr, Bildung, Umwelt  und die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien.  Das Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales und das Wirtschaftsministerium wurden durch ihre Staatssekretäre vertreten.

In diesem Jahr fällt der Termin der Konsultationen in Polen auf einen besonderen Termin: Am 11. November feiert Polen den 100. Jahrestag der Wiedererlangung seiner Unabhängigkeit. Aus diesem Anlass hat Bundeskanzlerin Merkel einen Kranz am Grabmal des Unbekannten Soldaten niedergelegt.

nach oben